Konzerte

27.08.2011 "Aufmucken gegen Rechts - 2.0"

Ramdox beim Aufmucken
Ramdox beim Aufmucken

Für den 27.08.2011 organisierte die Linksjugendgruppe „Pecast Ja Kab“ das dritte Konzert dieser Art. Dieses Mal fand das Konzert im Kasseturm in Weimar statt. Nach vielen und langen Vorbereitungen war es endlich soweit. Die zuvor angekündigte Demonstration der Nazis blieb aus, da sie sich als unfähig erwiesen so etwas zu organisieren. Jedoch hier ein sehr großes Dankeschön an euch, dass ihr unsere Veranstaltung wahrgenommen habt. Die sofort darauf angemeldete Gegendemonstration des Bürgerbündniss gegen Rechtsextremismus und der evang. Kirche in Weimar erwies sich als voller Erfolg.

2000 Uhr leitete ‚Death Vally Suicide‘ als erste Band das Konzert ein. Es war ihr erster Auftritt. Ich und viele andere waren platt wie wunderschön die Musik war. Keiner hatte der Hardcore Band aus Bad Berka ein solches Potential zugemutet! Die Pogotanzfläche war die dauernd in betrieb.

Ihnen folgte ‚Turboballs‘ – eine Metal Band aus Weimar. Die herrlich trägen Riffs forderten gerade dazu auf die Seele baumeln zu lassen und einfach einmal ab zu schalten!

Darauf folgte eine Punk Band aus Jena, 'Amokdrang'. Die Jungs ließen dann auch keine Erwartungen an Punk aus und zeigten was eine 3 Akkordereise mit den richtigen Texten für Spaß machen kann.

Als jedoch Ramdoxs aus Kranichfeld spiele ging die Post ab! Der riesige Fanclub heizte hier besonders die Stimmung nach oben. So dass die Guten wohl nun noch mehr Anhänger gefunden haben.

Mein Persönliches Highlight folgte ihnen: ‚Spread the Unknown‘ aus Apolda. Sie brachten, wie auch schon die Bands vorher, die Massen zum topfen. Der Hardcore ließ keine Wünsche offen.

Den Abend rundete dann NastyMatter ab mit einem wunderbaren Auftritt in Mission Skinhead Rock'n'Roll. Somit endete der Bandabend irgendwann gegen 2.00 Uhr.

Wir Veranstalter sind überaus zufrieden mit dem Ergebnis. Ein großes Dankeschön an die Bands, dank euch konnten wir noch mehr Menschen erreichen, geschätzt waren es wohl 150 Leute die wir mit dieser Musik glücklich machen und ganz nebenbei ein tatkräftiges Zeichen gegen rechts setzen konnten. Denn nicht nur Nazis und ihre menschenverachtenden Einstellungen sondern auch Alltagsrassismus soll in unserer Gesellschaft keine Chance mehr haben!

(AS)

 

22.10.2010 "Töne gegen Armut"

Bildungsresistent beim Töne
Bildungsresistent beim Töne

Am 22.10.2010 leistete auch „Pecast Ja Kab“ als Linksjugendgruppe ihren Teil zum „Heißen Herbst gegen soziale Kälte“ bei dem die Gruppe erneut ein Konzert veranstaltete. Diesmal wir uns allerdings nicht vorwiegend gegen rechte Einstellungen, sondern stellten uns im Jahr der Armut mit dem Konzert „Töne gegen Armut“ gegen den aktuellen Trend. Sechs regionale Bands konnten dem Aufruf folgen und kamen ins Mon Ami um dort Flagge gegen Armut zu zeigen. Neben Bildungsresistent, SchlübberSchiss und Downsidetrip waren diesmal auch Strandheizung (Erfurt), Lost in deaf Wolrds (Weimar) und Parsley says Goodbye (Sömmerda) anwesend. jedoch war der Erfolg der Veranstaltung leider nur mittelmäßig. Denn bis auf dem Auftritt von Parsley says Goodbye war das Mon Ami mit ca. 70 ZuschauerInnen nur mager gefüllt. as war bei der Hardcore Band aus Sömmerda anders, als auf einmal in etwa 200 Leute den Weg vor die Bühne fanden.

Alles in allem wurde das Zeichen klar gesetzt, aber die Lokation war für das anwesende Publikum zu groß. olche Fehler gestehen wir uns ein, lassen uns davon aber auch nicht entmutigen. Denn kostenfreie Konzerte müssen einfach statt finden.

 

 

06.02.2010 "Aufmucken gegen Rechts"

SchlübberSchiss beim Aufmucken
SchlübberSchiss beim Aufmucken

Das erste Konzert der Linksjugendgruppe im Weimarer Land war am Ende ein voller Erfolg. Denn ungefähr 70 sehr zufriedene Gäste verließen nach 5 regionalen Bands die „alte Turnhalle“ in Blankenhain. In der Kleinstadt, die für ihre Nazistrukturen doch sehr bekannt war, traten Bildungsresistent(Kranichfeld), Schlübber Schiss(Weimarer Land), Ampelrot(Weimar), The Cliffhangers(Erfurt) und Downsidetrip(Erfurt) auf. Der Eintritt an dem Abend war natürlich kostenfrei, da es keinem Jugendlichen verwehrt werden sollte, dass Konzert zu besuchen. Die Bierpreise waren mit 50ct für 0,5l natürlich für die BesucherInnen optimal, so dass am Ende sogar welche davon sprachen „es war wunderbar punkig“. Also kann unsere Jugendgruppe damit sagen 'Ziel erreicht'. Neben den musikalischen Highlights war natürlich auch für politischen Inhalt gesorgt. Mit Matthias Bärwolff (MdL, DIE LINKE.) und dem Gewerkschaftler Sandro Witt kamen 2 klasse Reden zu stande.

Also wurde am 06.02.2010 in Blankenhain ein klares Zeichen gegen Rechts gezeigt.